ELITE / U23AMATEURE  HOME   JUNIORSEXTREMESPORTKLASSEMTB
Start beim Raiffeisen-Abendkriterium und beim Eliterennen

Was wären ein Rad-Weltpokal und eine UCI Masters Rad-Weltmeisterschaft ohne Tirols bestes Elite-Radteam, das Union Raiffeisen Radteam Tirol! Beim Rad-Weltpokal eroberte Christian Eminger diese Woche einen der begehrten Riesenpokale. Am Samstag ist das Union Raiffeisen Radteam Tirol dann beim Raiffeisen-Abendkriterium im Zentrum von St. Johann in Tirol am Start, bevor es dann am Sonntag gleich fünfmal = 184 Kilometer über die traumhaft schöne UCI Masters-Rad-WM-Runde geht. Beide Rennen sind „Sideevents“ der größten Radsportveranstaltung der Welt.

Sportdirektor Ing. Martin Obex nominierte für beide Rennen die Bestbesetzung: Christian Eminger, Jered Gruber, Martin Comploi, Christian Wildauer, Roman Gredler, Patric Grüner, Erwin Huber, Mika Oldrich, Günther Flatscher, Ricco Obkircher, Daniel Egert, Bernd Markt bzw. Markus Moser und Christoph Schaffler (für das Straßenrennen).

„Wir fahren voll auf Sieg“, so Sportdirektor Ing. Obex, „der Kriteriumskurs im Zentrum von St. Johann in Tirol ist sehr schwer. Aber unserem Mannschaftskapitän und bestem Kurvenflitzer, dem Kitzbüheler Martin Comploi, ist ein Sieg zuzutrauen!“

Die Fahrer des Union Raiffeisen Radteams Tirol treffen beim Raiffeisen-Abendkriterium auf die besten österreichischen Elitefahrer, dazu kommen starke Teams aus dem Ausland und nicht zuletzt die besten Masters. Die jüngeren Masters halten mit den Elitefahrern locker mit – man darf also gespannt sein. Das Raiffeisen-Abendkriterium startet um Punkt 18.00 Uhr und bringt die Stars hautnah zum Anfassen.

Tags darauf geht traditionell das große Eliterennen (Open) auf der Masters-Rad-WM-Runde in Szene. Mittendrin, statt bloß dabei: das Union Raiffeisen Radteam Tirol. Fünf Runden, das sind beinharte 184 Kilometer, sind zurückzulegen.

Bekanntlich sind die Schüsselstellen die Huberhöhe und der giftige, kurze Anstieg nach Schwendt (jeweils 10 %). Ansonsten heißt es „Windkante fahren“ und fest arbeiten, wenn man vorne dabei ein möchte. Oftmals fuhren den Elitefahrern in der Vergangenheit Masters-Fahrer „um die Ohren“. Können ELK, Gourmetfein, das Union Raiffeisen Radteam Tirol und Co. heuer die ambitionierten Masters-Fahrer in die Schranken weisen? Für Spannung ist also auch beim Eliterennen gesorgt. Sportdirektor Ing. Martin Obex: „Ein tolles Rennen und für uns ein optimales Renntraining für das Finale der Rad-Bundesliga am 14. September in Schwaz. Und es ist ein Heimrennen. Ich bin jedoch dieses Mal zufrieden, wenn sich der eine oder andere Fahrer unserer Mannschaft im vorderen Drittel klassiert!“


Rückfragehinweis:
Mag. Wolfgang Weninger
Mobil 0664 6272124
www.radteam-tirol.at
1121 kB | anhang_kapitaen_comploiGreift am Samstag beim Raiffeisen-Abendkriterium nach "Gold": Mannschaftskapitaen Kurvenflitzer Martin Comploi aus Kitzbühel. Foto: Union Raiffeisen Radteam Tirol Abdruck honorarfrei bei Namensnennung



auch interessant:


Archivlink
Diese Seite wurde seit
dem 28. 08. 2008
6214x betrachtet.